• 1.JPG
  • 2.jpg
  • 3.JPG
  • 4.JPG
  • 5.JPG
  • 6.jpg

Die Fachschule für Rituale beruft sich auf die ethischen Grundlage des „Netzwerks Rituale“, eine Vernetzung von freien Ritualberater/innen der Schweiz, gegründet im Jahr 1997. Daraus weiter entwickelt hat sich nun ein Berufsverband für Ritualschaffende, der sich ebenfalls auf diese ethischen Vereinbarungen abstützt: www.ritualverband.ch

Die ethischen Grundlagen dienen als Basis für Verständnis und Bewusstsein, verpflichten uns zu Eigenverantwortung und sollen uns davor bewahren, Schaden anzurichten.

 

Achtung der Autonomie und Würde meiner Mitmenschen

  • Wir achten und respektieren unsere Mitmenschen, unabhängig von Herkunft, Rasse, Geschlecht, Sprache, Alter, Kultur, Lebensform, religiöser, weltanschaulicher oder politischer Überzeugung, Gesundheit, Ansehen, Bildung, Entwicklung und sozialer Zugehörigkeit.
  • Wir anerkennen die Autonomie und Würde unserer Mitmenschen und das Recht auf Selbstbestimmung.

Vertrauensverhältnis/Verschwiegenheit

  • Wir arbeiten unabhängig, selbständig und auch ungebunden von politischen und kirchlichen Institutionen und sind den Teilnehmenden verpflichtet, für die wir arbeiten.
  • Wir stehen zu unserem eigenen politischen, religiösen und spirituellen Hintergrund und gehören keiner Sekte oder Geheimgesellschaft an.
  • Wir tragen Sorge, dass keine Abhängigkeiten entstehen.
  • Über unsere Arbeit, unsere Leitungs- und Beratungstätigkeit verpflichten wir uns zu Verschwiegenheit.

Eigenverantwortliches Handeln

  • Wir sind uns der Verantwortung für unser Handeln gegenüber Mitmenschen, Umwelt, Natur und uns selbst bewusst.
  • Wir handeln nach bestem Wissen und Gewissen und hüten die Ziele der Ausbildung, der Seminare und Kurse der Fachschule.
  • Wir sind uns unserer Möglichkeiten und Grenzen bewusst.
Webseite erstellt und unterhalten durch
Webagentur dynamic-duo webdesign/-publishing Uetikon am See